Was gestern ok war, passt heute oft nicht mehr, die Entscheidungen von damals taugen nichts für das Jetzt. Sie zu revidieren macht mich in den Augen der Anderen flatterhaft, unberechenbar und unzuverlässig – ich hingegen halte mich für aufgeschlossen, impulsiv und flexibel.

Retro geht mir auf den Geist, ich will nicht in einer alten Karre mit 80 km/h über die Autobahn schleichen, frierend und ohne Komfort – mir macht das keinen Spaß. Bei Klassentreffen und ähnlichen Veranstaltungen lass ich mich nicht blicken, so schön war die Schule nun auch nicht und worüber soll ich mit diesen Leuten jetzt noch reden.

Ich habe mich ohne Reue von Dingen, Meinungen und Menschen getrennt; das Leben ändert sich täglich, und ich mich mit – nur so ist Entwicklung und Wachstum möglich.