Wie Ihr seht, hat meine Webseite ein neues Outfit bekommen: ich bin von Business One Page Pro von Rara Themes auf auf Minimum Pro von Studiopress umgestiegen.

Das Business One Page Pro Theme

Lange Zeit war ich von dem Business One Page Pro Theme begeistert, ist es doch ein klassischer OnePager für Freelancer und kleinere Unternehmen mit folgenden möglichen Inhalten auf der Homepage:

  • Social-Media Links im Top-Header,
  • Slider
  • About Section
  • Service Section
  • Zwei Call to Action Section
  • Team Section
  • Testimonials Section
  • Portofolio Section
  • Kontakt Section
  • Team Section
  • Blog Section

und vier Footer Bereiche.

Alle Inhalte können im Customizer oder anhand von Vorlagen (Testimonial, Team usw.) erstellt werden. Wenn Bilder und Texte vorliegen geht das Erstellen der kompletten  Webseite anhand der guten Dokumentation sehr schnell und die Seite sieht professionell aus. Darüberhinaus können neben der Homepage auch weitere Seiten erstellt werden, es ist also nicht nur ein OnePager möglich.

Jedoch zeigten sich nach einiger Zeit auch die Nachteile dieses Themes, die mich dann letztlich zu einem Wechsel bewogen.

Nachteile des Business One Page Pro Themes:

  • Für jede Section der Homepage wird eine leere Seite erstellt, das ist nicht besonders SEO-freundlich.
  • Das Theme ist “aufgebläht”, vieles habe ich nicht genutzt,
  • Änderungen am Theme sind nur unter enormen Zeitaufwand möglich.
  • Die Ladezeiten sind enorm, gerade im Customizer werden Änderungen nicht immer gespeichert, da WordPress “hängt”.
  • Seit einem Jahr hat es kein Update mehr gegeben.

Der Umstieg auf das Minimum Pro Theme:

Ich habe mich für das Minimum Pro Theme von Studiopress entschieden, weil

  • ich ein großer Fan von dem Konzept Genesis Framework bin.
  • Es gibt mittlerweile massenweise Seiten mit den immer gleichen Seitenaufbau: Slider, nette Infoboxen, Testimonials, Zählern und Portofolios, die oftmals nur einen Bruchteil der Informationen liefern, die ich suche.
  • Mein Fokus liegt auf ein minimalistisches, klares Design, welches mobilfreundlich und sauber programmiert ist, im Vordergrund steht die Information.
  • Ich habe mir eine maximale Anpassung bei minimalen Aufwand und
  • last but not least eine schnelle SEO-freundliche Seite gewünscht.

Installation und Einrichten der Seite

Die Installation des Frameworks und des Childthemes verlief ohne Probleme, auch das Einrichten der Seite und das Ändern der CSS  war einfach, das Childtheme besteht aus nur sieben PHP-Funktionen und einer gut dokumentierten CSS-Datei, die Einarbeitungszeit ist also minimal. Für all diejenigen, die keine CSS-Kenntnisse haben ist das Plugin Design Palette Pro zu empfehlen.

Der aufwendigste Teil war sicherlich, die einzelnen Seiten neu zu erstellen, denn diese waren ja vorher nur als blank pages angelegt. Ich habe die Gelegenheit genutzt und alle Inhalte überarbeitet. Der Fokus liegt jetzt mehr auf Informationen statt auf graphischen Schnickschnack.

Ladezeiten und SEO

Die Ladezeiten sind um einiges besser geworden, was teilweise auch daran liegen mag, dass ich weniger Plugins benötige. SEO handle ich momentan noch mit Genesis Bordmitteln, das Framework bietet eine eingebaute SEO-Funktion. Ob diese den gewünschten Effekt erzielen, kann ich erst nach ein paar Monaten sagen.

Fazit:

Ich bin begeistert, das Einrichten der Seite hat nicht länger gedauert als bei dem Business One Page Pro Theme. Dafür habe ich einen schlanken, gut zu handelnden Code, schnelle Ladezeiten und eine Webseite, wo die Information an erster Stelle steht. Optisch ist die Seite meiner Meinung nach völlig ok, ich bevorzuge schlichte Designs.