Wenn bei einem Relaunch die “alte Seite” während der Arbeiten erreichbar sein soll, kannst Du die neue Seite entweder in einer lokalen Entwicklungsumgebung oder in einem Live-System erstellen.

Beim letzten Relaunch wollte der Kunde die Entwicklung der neuen Seite verfolgen können. Die WordPress-Installation der alte Seite lag im Hauptverzeichnis der Domain.  Zunächst habe ich eine neue Datenbank angelegt und mir anschließend  für meine “Entwickungsumgebung”  ein neues Unterverzeichnis www.homepage.de/wordpress erstellt und darin manuell  WordPress installiert. Ich habe davon abgesehen, die bestehende Seite in das Unterverzeichnis zu kopieren und die dazugehörige  Datenbank zu importieren (so wird es im Netz häufig beschrieben), da ich die Seite mit einem neuen Theme und einem anderen Mehrsprachen-Plugin entwickeln wollte.

Als die Seite dann fertig war, stellt sich die Frage, wie ich sie über das Hauptverzeichnis, also über www.homepage.de aufrufen kann.

Kopieren der Installation ins Rootverzeichnis und Import der Datenbank

Diese Möglichkeit wird häufig im Netz beschrieben, für mich kam sie nicht in Frage, da ich Sorge hatte,  dass anschließend beide Seiten nicht mehr funktionieren würden, denn im Hauptverzeichnis gab es eine Reihe von Dateien, die ich nicht zuordnen konnte.

Verwendung des Plugin Duplicator

Das Duplicator Plugin hat sich in der Vergangenheit für einen Domainumzug bewährt. Im vorliegenden Fall fand ich es nicht passend, da ich für den Umzug eine neue Datenbank anlegen musste und anschließend eine Installation aus dem Hauptverzeichnis hätte vornehmen müssen, also dort, wo sich die nicht bekannten Dateien befanden.

Redirect 301

Auch die permanente Weiterleitung über Redirect 301 habe ich verworfen, da ich jede Seite einzeln weiterleiten musste, auch das war mir zu aufwendig.

Die Lösung

WordPress-Installation in einem Unterverzeichnis über die Hauptdomain aufrufen in zwei Schritte:

Zunächst habe ich ein BackUp der Datenbank und aller Dateien meines WordPress-Unterverzeichnisses gemachen (also von www.homepage.de/wordpress),

Schritt 1:

Die Pfadeinstellungen in WordPress ändern:

Ich habe mich in die WordPress Installation im Unterverzeichnis (hier: www.homepage.de/wordpress) eingeloggt und in den Einstellungen/Allgemein folgende Daten geändert:

  1. WordPress Adresse (URL): http://www.homepage.de/wordpress
  2. Website Adresse (URL):  http://www.homepage.de

 

Schritt 2:

index.php anpassen:

  1. Anschließend habe mit einem FTP Programm die Dateien index.php und .htaccess aus dem Unterverzeichnis http://www.homepage.de/wordpress in das darüber liegende Hauptverzeichnis http://www.homepage.de kopiert.
  2. In der kopierten Datei „index.php“ muss nun der Pfad  auf ./wordpress/wp-blog-header.php anpassen werden, damit der Browser beim Aufruf der Adresse die Seite findet:

<?php
/**
* Front to the WordPress application. This file doesn’t do anything, but loads
* wp-blog-header.php which does and tells WordPress to load the theme.
*
* @package WordPress
*/

/**
* Tells WordPress to load the WordPress theme and output it.
*
* @var bool
*/
define(‘WP_USE_THEMES’, true);

/** Loads the WordPress Environment and Template */
require( dirname( __FILE__ ) . ‘/wordpress/wp-blog-header.php’ );

(Hier ein Dankeschön an Ganymed für die gute Beschreibung!)

Dazu habe ich einen einfachen Texteditor verwendet und anschließend die geändert Datei index.php sowie die unveränderte .htaccess in das Hauptverzeichnis verschoben.

Zum Schluss mussten noch  die Permalinks aktualisiert (Einstellungen/Permalinks) und die .htaccess Datei im Unterverzeichnis  http://www.homepage.de/wordpress gelöscht werden

Fazit:

Mit dieser einfachen Methode läßt sich eine WordPress-Seite in einem Unterverzeichnis problemlos über die Hauptdomain aufrufen, es funktioniert einwandfrei.